Mit Lebensfreude Grenzen überfliegen!

Mentales Training: Probehandeln mit Master Acro

23. November 2018 by 0 Comment
Master Acro Master Acro Pál Takáts

Beim Fliegen ist eines der wichtigsten Herausforderungen, dann wenn es darauf ankommt richtig und situationsangemessen zu handeln. Leider ist das nicht immer der Fall, das zeigen uns die Unfallberichte. Durch regelmäßiges visualisieren verschiedenster Flugsituationen, ist es möglich, dass du dich auf den Ernstfall mental vorbereiten kannst. Bewegungsabläufe können bis ins kleinste Detail zuerst mental und dann real trainiert werden. Das Master Acro Video-Training von Pál Takáts kann dich dabei unterstützen.

Viele Piloten kennen das, in schwierigen Situationen kommen plötzlich störende Gedanken und negative Emotionen auf. Damit verbunden sind häufig negative Emotionen, wie Sorge der Situation nicht gewachsen zu sein, Ängste oder ähnliches. Das Problem ist, die Situation wurde zuvor nicht trainiert. Deshalb ist ein gewisses Gefühl der Unsicherheit durchaus normal und auch angebracht. Wenn ich im dunkeln laufe und den Weg nicht kenne, dann fühle ich mich auch unsicher. So ähnlich ist es in der Luft auch. Wenn ich nicht weiß was die nächsten Schritte sind, dann bin ich unsicher.

 

Das Mentale Training kann hier helfen. In 5 Schritten können so Bewegungsabläufe und Situationen perfektioniert werden, so ist der Weg klar. Mit der Klarheit und dem Wissen, was zu tun ist, wenn es mal schwierig wird, kommt die Sicherheit und der Spaß am Fliegen. 

 

Handeln nach Plan

Mentales Training ist nicht bloses vor sich hinträumen, es geht vielmehr darum konkrete Bewegungsabläufe oder Situationen systematisch im Kopf durchzuspielen. In deiner Vorstellung sollten nach Möglichkeit alle Sinne mit einbezogen werden. Also: konkretes Verhalten, Körperhaltung, Bewegungsgefühl, Gerüche, Empfindungen, Geräusche - eben alles was du sonst im wahren Leben auch wahrnimmst. Je realitätsnaher die Vorstellung ist, desto effektiver ist das Mentale Training.

 

Was kann trainiert werden?

Du kannst grundsätzlich jede Handlungsabfolge mental trainieren und optimieren. Es handelt sich dabei um ein "Probehandeln" im Kopf. Es gibt zahlreiche Situationen in denen die mentale Vorbereitung positive Einflüsse hat. (z.B. Bewegungsabläufe, Strategien im Wettbewerb, Gespräche, das Halten von Vorträgen, Musizieren und natürlich Flugmanöver und Strategien)

 

Wo kann mental trainiert werden?

Du kannst immer und fast überall mental trainieren. Wenn du z.B. mit der Bahn fährst, auf etwas wartest, auf einem Startplatz sitzt oder natürlich zu Hause an einem ruhigen Ort. Du musst selbst ausprobieren, wo es am besten klappt. Mensch tun sich im Liegen leichter, andere können auch im Sitzen oder Stehen gut trainieren. Mit etwas Übung wird es immer leichter in die Vorstellung einzutauchen.

 

Aufbau deines Visualisierungs-Trainings

 

1. Die Anweisung ist dein Rezept

Das wichtigste beim Visualisieren ist, dass du genau weißt, was du trainieren möchtest. Mit einer klaren Vorstellung der notwendigen Handlungsschritte, werden in deinem Gehirn neue Verbindungen aufgebaut. Dein Gehirn fängt also an sich zu verändern (Neuroplastizität).

Beim Fliegen ist das genau der Knackpunkt. Woher bekommst du eine gute Anleitung, wie du bestimmte Flugmanöver auszuführen hast? Und genau hier kann dir das Master Acro Training von Pál Takáts helfen. In seinen insgesamt 20 Videos findest du von der Gurtzeugeinstellung, über das Fliegen einer Spirale bis hin zum Helicopter eine Vielzahl von detaillierten Anweisungen, die du als Anweisung zur Verbesserung deiner Flugfähigkeiten verwenden kannst.

 

Am Besten du siehst dir, das was du trainieren möchtest öfter an, damit dir auch wirklich alle Schritte bewusst sind.

 

2. Erarbeite dein Drehbuch

Nun schreibst du dir möglichst detailliert die Schritte auf. Durch das Aufschreiben fallen dir mögliche Fehler im Ablauf oder Störfaktoren auf. Wenn dir in der Systematik noch etwas nicht 100 % klar ist, dann sieh dir nochmals die Anweisung an.

 

Wichtig ist, dass es bei dem Drehbuch, um deine eigene Beschreibung handelt. Nimm deine eigenen Perspektive ein und versuche dich in die Situation hineinzuversetzen: Was kannst du alles sehen, hören, riechen, schmecken und wie ist dein konkretes Verhalten mit Gewichtsverlagerung, Selbsgespräche, benötigst du eine Entspannungsmethode, wenn ja welche?

 

Dieser Punkt ist extrem wichtig. Bei "Aufwind im Kopf" unterstütze ich dich sehr gerne dabei, deinen Handlungsplan zu verfeinern - er ist die Basis für deine erfolgreichen und sicheren Flüge.

 

3. Verinnerlichung

Wenn die Beschreibung klar ist, leis dir diese ein paar Mal durch und lasse die Bewegungen vor deinem inneren Auge abspielen. Zunächst in "Zeitlupe" und dann immer schneller.

 

4. Knotenpunkte definieren

Sich immer wieder das genaue Drehbuch vorzusagen, kann dich daran hindern den Ablauf in der Originalgeschwindigkeit vor deinem inneren Auge ablaufen zu lassen. Deshalb kannst du deinem Drehbuch in kleinere Abschnitte unterteilen und ihnen sogenannte Knotenpunkte zuteilen. Diese Knotenpunkte übernehmen dann die Wegpunktfunktion. Du kannst dich an ihnen entlang hangeln, um auf dem richtigen Weg zu bleiben.

 

Nun kannst du das Drehbuch nur noch anhand der Knotenpunkte durchgehen. Bei komplexeren Manövern ist es hilfreich, dass du die einzelnen Punkte mitsprichst. Idealerweise dauern deine Abläufe im Kopf genauso lange, wie die reale Ausführung im Flug.

 

5. Mental trainieren

Wie gesagt, grundsätzlich kannst du überall deine erarbeiten Handlungspläne mental trainieren. Doch am Besten verfestigen sich die Abläufe im entspannten Zustand. Ich selbst trainiere meistens im Bett vor dem Einschlafen.

 

Praktisches und Mentales Training abwechselnd

Nach dem Mentalen Training ist es wichtig, dass du real in die Luft gehst. Erstens solltest du unbedingt überprüfen, ob der mental trainierte Ablauf auch passt - bei schwierigen Manövern empfiehlt sich ein Sicherheitstraining. Zweitens sind die Erfolge am größten, wenn sich praktisches und mentales Training abwechseln.

 

Außerdem macht reales Fliegen noch mehr Spaß als nur mental zu fliegen ;-)

 

Master Acro BASIC SKILLSÜbrigens das Master Acro Programm von Pál Takáts gibt es in drei Varianten:

  • SAFETY FIRST (Anfang, richtige Gurtzeugeinstellung, Bremseneinstellung, Übungsbereich, Notfallsituationen, Spirale und Fullstall)

  • BASIC SKILLS (zusätzlich: Wing-Over, SAT, das Öffenen von Verhängern)

  • FULL ON (hier gibt es zusätzlich Anweisungen für den Spin, Asymmetrische Spirale, dynamsicher Full Stall, Looping, Asymmetrischer SAT, Helicopter)

 

Ich wünsche dir viel Aufwind für deine Flüge und in allen Lebensbereichen!

 

Liebe Grüße

 

Yvonne

 


start vom larun Sichere dir jetzt die 22 Mentalen Tipps für selbstbewusstes und sicheres fliegen!

Starte noch heute mit dem ersten Tipp und freue dich auf wöchentliche Informationen, die dich zu einem mental starken Piloten machen.

In den Newsletter eintragen

 

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Yvonne Dathe

Lösungsorientierte Beraterin mit betriebswirtschaftlichem und psychologischen Hintergrund. Gleitschirmpilotin seit 1994 und Lebensfreude-Spezialistin.

Du hast Fragen oder Wünsche? Schreib mir!

Cookies erleichtern die Darstellung dieser Internetseite. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok