Mit Lebensfreude Grenzen überfliegen...

Freitag, 26 April 2019 10:59

Kleine Achtsamkeitsübung gegen negative Gedanken

geschrieben von

Hast du manchmal störende Gedanken, die dich blockieren? Falls ja, habe ich hier eine kleine Achtsamkeitsübung für dich gegen diese Gedanken.

Die Übung hilft dir dabei,
• aus dem Autopilotmodus auszusteigen
• ins Hier und Jetzt zurück zu kehren
• deine gewohnten Denkmuster zu durchbrechen
• Abstand zu deinen Gedanken zu gewinnen
• deinen Handlungsspielraum zu erweitern.

Du kannst diese Übung immer und überall anwenden und sie hilft dir negative Gedanken einzudämmen.

 

 

So funktioniert die Achtsamkeitsübung:

1. Setze dich aufrecht hin und halten deinen Kopf gerade.
Mit einer aufrechten Haltung, ist deine Stimmung besser, als mit einem nach unten gesenktem Kopf.

 

2. Beobachte als erstes deine Gedanken.

Beschäftige dich nicht mit den Gedanken. Bleibe nicht an einem Gedanken hängen, sondern beobachte einfach, dass Gedanken kommen. Welche Gedanken kommen auf? Vielleicht fällt dir auf, dass die Gedanken auch wieder verschwinden und neue Gedanken auftauchen. Wichtig ist, das Du eine Distanz zwischen dir und den Gedanken herstellst.

 

3. Beobachte dann deine Gefühle.

Bleibe auch an deinen Gefühlen nicht hängen, sondern registriere sie einfach, vor allem auch die unangenehmen, schmerzlichen Gefühle. Versuche anzuerkennen, dass diese Gefühle jetzt nun mal da sind.

 

4. Spüre dann in deinen Körper.

Egal, was du dort wahrnimmst, angenehme oder unangenehme Empfindungen, Verspannungen, Enge, Druck usw. Nimm diese Körperempfindungen einfach nur wahr.

 

5. Spüre deinen Atem

Untersuche achtsam genau die Empfindungen, die du beim Atmen erleben. Woran merkst du, dass du atmest? Vielleicht weil sich der Bauch weitet, wenn du einatmest. Oder daran, dass sich deine Brust senkt, wenn du ausatmest. Spüre die Luft an der Nase oder im Mund. Beobachte die Stelle an der Nasenspitze, an der die Atemluft aus- und einströmt.

Indem du dich auf deinem Atem konzentrierst, lenkst du dich ab von Gedanken und Gefühlen und fokussierst dich auf deinen Körper über den Atem.

 

6. Akzeptiere alles, was da ist.

Zumindest in diesem Moment. Wenn du irgendwo ein unangenehmes Gefühl spürst, versuche es mit Milde zu begrüßen. Mit der Zeit wirst du feststellen, dass unangenehme Gedanken und Gefühle verschwinden, wenn es dir gelingt, dich wieder ganz auf den Augenblick zu konzentrieren.
Du kannst deine Gedanken oder Gefühle benennen „Aha, ich denke…“ oder „Aha, ich fühle…“

Durch das Benennen, kommt automatisch die Distanz.

Kehre danach wieder zu deinem Atem zurück.


30 Tage Achtsamkeit für Lebensfreude

Diese kurze Achtsamkeit kannst du überall anwenden. Je nach Situation dauert die Übung vielleicht nur zwei Minuten oder fünf. Wichtig ist, dass du sie in den Momenten machst, in dem du dich mies fühlst, abwertende Gedanken über dich hast oder unter Druck und im Stress bist.

Wenn du mehr über Achtsamkeit erfahren möchtest und wissen möchtest, wie Achtsamkeit deine Lebensfreude steigern kann, dann ist das 30-Tage-Achtsamkeitstraining etwas für dich!

 

Nun wünsche ich dir eine aufwindreiche Zeit in allen Lebensbereichen!

Liebe Grüße

 

Yvonne

 

Hör dir den Beitrag als Podcast an:

 

 itunes podcastPodcast auf iTunes    dsoundPodcast auf DSound

 

 

 


30 Tage den WinMental-Club testen

WinMental-Club

Dein Mitgliederbereich für Mentale Stärke und Wohlbefinden

Du bist hier genau richtig, wenn du dein Energielevel oben halten und du weniger Stress in deinem Leben haben möchtest.

=> Weitere Informationen

 

 

 


 

Letzte Änderung am Dienstag, 08 Juni 2021 15:39
Yvonne Dathe

Psychologin (M.Sc.) • Dipl. Betriebswirtin • Gleitschirm-Fluglehrerin

Seit 1994 fliegt Yvonne leidenschaftlich mit dem Gleitschirm. Sie schreibt über das Fliegen, das ACTive Leben und bietet psychologische Beratung an: Mentales Training • Stressige Situationen und Krisen meistern. Ihr Motto ist "Mit Lebensfreude Grenzen überfliegen!"

Schreibe einen Kommentar

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Shoshanna89 Dienstag, 30 April 2019 17:29 gepostet von Shoshanna89

    Die Morgenroutine ist für mich tatsächlich essentiellster Bestandteil des Tages. Wenn ich den Morgen richtig beginne, dann kann mir der Tag nichts mehr anhaben. Dies ist eine der kleinen Kniffe fürs Leben die ich während meiner Hypnoseausbildung gelernt habe und ich möchte sie nicht missen!

    Ich wünsche dir noch viel Erfolg mit allem Weiteren was du anpackst!

    Ganz liebe Grüsse,

    Sho

    Melden

Termine:

07
Feb
Datum: 07. Februar 2022
Was braucht deine Psyche, um gesund zu bleiben?

10
Feb
Datum: 10. Februar 2022
Mit einer Brise Schlafsinn....

02
Mär
Datum: 02. März 2022
Nutze deine (un-)bewussten Stärken, um dich in der Luft wohl zu fühlen und Spaß zu haben.

Läuft dein leben rund?

Dein Lebensrad
Selbst-Check

Lebensrad

>> Melde dich hier an <<

Cookies erleichtern die Darstellung dieser Internetseite. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.