Mit Lebensfreude Grenzen überfliegen!

Mit einer Morgenroutine energiegeladen in den Tag starten

27. März 2019 by 0 Comment
Kaffetasse am Morgen Kaffetasse am Morgen

Gehörst du zu den Menschen, die Morgens froh sind, wenn sie überhaupt aus den Bett kommen und schnell frühstücken und in den Tag hetzen? Oder hast du dir bewusst eine Morgenroutine angeeignet, die dafür sorgt, dass dein Tag perfekt startet?

Der Morgen ist, wie der Start mit dem Gleitschirm, nur wenn der Start gut abläuft, kann auch der darauf folgende Flug oder der Tag gut werden. Abgehetzt und chaotisch fehlt der Fokus und die Kraft für einen herausfordernden Tag.

Bewusste Morgenroutine

Eine positive Morgenroutine zeichnet sich dadurch aus, dass der Tag von dir selbst bestimmt startet und nach einem ganz bewusst gestalteten Ablauf. Und das nach Möglichkeit täglich. Gewohnheiten, die einmal etabliert sind, geben Sicherheit und funktionieren auch in stressigen Lebensphasen.

Eine Morgenroutine ist also

  • von dir selbst bestimmt
  • von dir bewusst gestaltet
  • wird täglich ausgeführt
  • bringt dir Energie und Sicherheit
  • ist auf deine Bedürfnisse abgestimmt

Deine Morgenroutine muss nicht mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Wenn du am Morgen wenig Zeit hast, dann kann es auch sein, dass sich deine Routine auf ein paar Minuten reduziert. So wie es eben für dich passend ist ;-)

Gut in den Tag starten

Die Stimmung am Morgen bestimmt, wie dein Tag weiter verläuft, daher ist es wichtig, dass du morgens bereits deinen Energielevel hoch hältst, um gelassen, fröhlich und voller Energie den Tag zu beschreiten.

Gewohnheiten helfen uns dabei, Dinge regelmäßig auszuführen. Zähneputzen beispielsweise, war für die meisten in der Kindheit lästig. Die Eltern erinnerten uns ständig daran morgens und abends die Zähne zu putzen. Was zur Folge hatte, dass diese lästige Tätigkeit zur Gewohnheit wurde. Heute als Erwachsene denken die wenigsten darüber nach, sie machen es einfach. Sie putzen sich täglich die Zähne.

Genauso könntest du dir eine Morgenroutine zulegen, die deinen Start in den Tag so beeinflusst, dass du dich gut fühlst. So bist du positiv gestimmt, bist leistungsfähiger und fokussierst dich darauf, was dir wichtig ist.

Mit einer guten Stimmung (übrigens auch mit einer schlechten) steckst du andere Menschen an. Lächelst du deine Mitmenschen an, wirst du ziemlich sicher auch ein Lächeln zurück erhalten.

Finde deine Morgenroutine

Wie nun deine Morgenroutine aussieht, liegt an deinen individuellen Bedürfnissen. Spüre in dich hinein und entdecke was dir gut tun könnte. Brauchst du am Morgen etwas Bewegung oder Ruhe? Möchtest du lieber Müsli oder ein Stück Brot essen? Wann möchtest du aufstehen? Wichtig ist, dass du die Dinge, die dir wichtig sind zu erst erledigst.

Meine Morgenroutine sieht beispielsweise wie folgt aus:

  1. Aufstehen um ca. 6:30 Uhr (ich stehe ohne Wecker auf, daher variiert die Zeit manchmal etwas)
  2. Dehnübungen und Plankübungen zur Stabilisierung des Rückens
  3. Frühstücken
  4. Ein paar Lektionen Spanisch
  5. Zähneputzen
  6. To-Do´s des Tages durchgehen (Journaling)
    => Entspannt und fokussiert in den Tag starten!

Das ist aber wie gesagt nur meine Morgenroutine, du kannst natürlich noch andere Dinge einbauen oder in einer anderen Reihenfolge in den Tag starten. Hier ein paar Anregungen:

  • Meditation
  • Yoga
  • Ausgiebig Frühstück
  • Ein Kapitel in deinem Lieblingsbuch lesen
  • Die Zeitung lesen
  • Dankbarkeit praktizieren
  • Einen kleinen Spaziergang machen
  • Musik hören
  • Ein Glas wasser trinken
  • Unterlagen für den Tag zusammen packen
  • uvm.

Probier einfach mal ein paar Dinge aus und spüre in dich hinein, ob dir die Dinge gut tun. Ist das der Fall, dann mach daraus deine individuelle Gewohnheit.

Wichtig dabei ist, dass du weißt, was du mit deiner Morgenroutine erreichen möchtest. Möchtest du den Tag "entschleunigen", dann sollte das Smartphone am Morgen in Ruhe gelassen werden und vielleicht helfen dir ein paar Achtsamkeitsübungen oder eine Meditation. Möchtest du dagegen mehr Struktur, dann kann eine To-Do-Liste hilfreich sein. Das Ziel bestimmt, wie du deine Morgenroutine gestaltest.

Jetzt bist du dran:

Hast du schon eine bewusste Morgenroutine? - Wenn ja, wie sieht die aus? Falls nicht, wie könntest du deinen Morgen gestalten, damit der Tag positiv beginnt?

 

Einen aufwindreichen Tag, wünsch

Yvonne

 

Hör dir den Beitrag als Podcast an:

 

 itunes podcastPodcast auf iTunes    dsoundPodcast auf DSound

 

Hat dir der Beitrag gefallen?

WOOP WOOP your Life
Erwarte das Beste und bereite dich auf das Schlimmste vor!

Mit WOOP your Life gelingt es dir Stress, Ängste und Selbstzweifel zu überwinden!

Erhalte deinen Gratis WOOP-Plan und in regelmäßigen Abständen Tipps für dein Business.

JETZT gratis woopen!

Trag dich in den Newsletter ein. Als Dankeschön, erhältst du "Woop your Life" und regelmäßig Informationen für dein Business:
captcha 

Portrait 2013 08 1000pxDeine Daten sind bei mir sicher und werden nicht weitergegeben!

Wenn du Fragen hast, schreib mir eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Liebe Grüße

Yvonne

 

Yvonne Dathe

Lösungsorientierte Beraterin mit betriebswirtschaftlichem und psychologischen Hintergrund. Gleitschirmpilotin seit 1994 und Lebensfreude-Spezialistin.

Du hast Fragen oder Wünsche? Schreib mir!

Cookies erleichtern die Darstellung dieser Internetseite. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok