Mit Lebensfreude Grenzen überfliegen...

Dienstag, 17 Juli 2012 10:14

Flug um die Windräder Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Startpulk PWC Portugal Task2Sonne und wenig Wind aus Süd war für heute angesagt. Deshalb ist es nun auch deutlich wärmer als die Tage davor. Gegen 11 Uhr wurden wir auf den Südstartplatz gefahren. Dort angekommen wehte uns doch wieder eine straffe brise ins Gesicht. Gegen Mittag setzte dann die Thermik ein und die Tasksetter entschieden sich für eine 56 km lange Aufgabe im Zick-Zack-Kurs bis zu einem kühlenden See westlich von Montalegre.

 

Über MontalegreGegen 15:00 Uhr startete der Lauf. Anfangs tat ich mir schwer ausreichend Höhe zu bekommen. Doch pünktlich zur Öffnung des Startzylinders erwischte ich eine Thermik die mich zu den anderen im Pulk kreisenden Piloten hoch brachte. Zunächst ging es an einer kleinen Ritsch nach Westen. Über die Hügel an Windrädern entlang war dies eine imposante Landschaft. Zur ersten Wende war ich etwas hinten dran, was sich im Nachhinein als gut erwiesen hat. So konnte ich nämlich sehen, dass die Ersten nach der Wende die über den Talkessel zurück zur Ostwende (diese lag vor dem Startplatz) flogen, sich etwas schwer taten. An den Hügeln entlang standen gute Bärte, also entschloss ich mich den etwas längeren Weg Yvonne auf dem Weg zur Wendeüber die Hügel wieder zurück zu fliegen. Kurz vor dem Starthügel konnte ich sogar mit 4-5 m auf etwa 2.200 m hoch aufdrehen, was den Anderen im Tal verwehrt blieb. Viele Piloten sah ich unter mir auf einem Ausläufer neben dem Startberg landen. Hoch konnte ich die Wende nehmen und wieder nach Westen fliegen zur dritten Wende. Dort traf ich Simon und Thomas wieder. Gemeinsam versuchten wir an den Hügeln mit den Windrädern Höhe zu machen. Die Gruppe vor uns hatte pech und musste landen gehen. Langsam und auf die Thermik lauschend flogen wir an den Gräten entlang. Irgendwann bewegte sich tatsächlich was und wir konnten eindrehen. Zäh ging es wieder nach oben. Bei etwa 2.000 m war allerdings ende. So flogen wir zur vor letzten Wende und hofften noch auf ein wenig tragende Luft. Diese blieb uns leider verwehrt. So, dass wir bei etwa 50 km landen mussten. Jörg Nuber schafte noch die vorletzte Wende und wurde somit 2. Bester Deutscher. Den kühlenden See hatten wir so leider nicht erreicht, aber mit dem Ergebnis können wir trotzdem zufrieden sein. ;-)

Insgesamt kamen an dem heutigen Tag 13 Piloten ins Ziel. Am Besten meisterte diese Aufgabe Luc Armant (FRA) vor Yan Martail (FRA) und Yoshiki Kuromoto (JAP). Bester Deutscher war Marc Wensauer auf Platz 6. Bei den Damen gewann Keiko Hiraki (JAP) vor Yvonne Dathe (GER) und Nicole Fedele (ITA).

Hier findet Ihr die Ergebnislisten!!

Gelesen 3090 mal Letzte Änderung am Dienstag, 17 Juli 2012 10:27
Yvonne Dathe

Psychologin (M.Sc.) • Dipl. Betriebswirtin • Gleitschirm-Fluglehrerin

Seit 1994 fliegt Yvonne leidenschaftlich mit dem Gleitschirm. Sie schreibt über das Fliegen, das ACTive Leben und bietet psychologische Beratung an: Mentales Training • Stressige Situationen und Krisen meistern. Ihr Motto ist "Mit Lebensfreude Grenzen überfliegen!"

Schreibe einen Kommentar

Termine:

06
Dez
Datum: 06. Dezember 2021
Gedanken können uns ins Paradies oder in die Hölle schicken.

03
Jan
Datum: 03. Januar 2022
Was ist dir wirklich wichtig im Leben - für welche Werte stehst du morgens auf?

Läuft dein leben rund?

Dein Lebensrad
Selbst-Check

Lebensrad

>> Melde dich hier an <<

© 2021 WinMental • Mit Lebensfreude Grenzen überfliegen!
Cookies erleichtern die Darstellung dieser Internetseite. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.