Mit Lebensfreude Grenzen überfliegen!

5 Tipps wie du entspannt im Pulk fliegen kannst

30. Mai 2014 by 0 Comment Fliegen/Sport 3097 Views
5 Tipps wie du entspannt im Pulk fliegen kannst Ewa Korneluk-Guzi

Von außen sieht ein Pulk von Gleitschirmen gemischt mit Drachen sehr chaotisch aus. In meinen Trainings stelle ich auch immer wieder fest, dass gerade Fluganfänger Probleme damit haben in einen Pulk zu fliegen. Auch bei mir gab es Zeiten, in denen es mir schwer fiel entspannt mit anderen gemeinsam die Thermik zu zentrieren. Hier nun 5 Tipps wie es möglich ist entspannt zu bleiben:

 

  1. Vor dem Einfliegen in den Pulk führe einen Cross-Check durch. Ein Cross-Check entspannt und hilft die Aufmerksamkeit auf das wesentliche zu richten. Mein persönlicher Cross-Check läuft wie folgt ab: 1. Ich ziehe meine Schultern hoch – 2. Ich atme tief ein und mit dem Ausatmen lasse ich die Schultern nach unten fallen und entspanne mich im Gurtzeug – 3. Ich blicke auf meine Instrumente und lese „locker bleiben“ 4. Ich blicke einmal um mich herum. 

  1. Halte ein positives Selbstgespräch. Jeder spricht mit sich selber, das ist ganz normal. Jede Handlung wird vom Kopf kommentiert. Mit einem Selbstgespräch kann ich mich entweder anfeuern, beruhigen, den Blick für Lösungen schärfen oder die Aufmerksamkeit verändern. Im Falle des Pulkfliegens möchte ich mich beruhigen und die Aufmerksamkeit etwas verändern. Mein persönliches Selbstgespräch lautet daher „Ich achte mich auf die Piloten auf meiner Höhe und unter mir und vertraue darauf, dass die Piloten über mir genau so auf mich achten, wie ich auf die Anderen achte!“

  2. Verändere den Blickwinkel. Als ich Probleme hatte im Pulk zu fliegen. Kam es mir so vor als wären überall unzählige Schirme und ich müsste jedem ausweichen. Das hatte zur Folge, dass ich mich eingeengt fühlte und ständig bedacht war auszuweichen. So fiel es auch anderen schwer meine Flugbahn einzuschätzen. Als mir das bewusst wurde, veränderte ich meine Sichtweise. Ich konzentrierte mich von nun an auf die Freiräume im Pulk. Das ist nur eine kleine Änderung, hat aber eine enorme Wirkung. Mir fiel plötzlich auf, wie viel Platz in solch einem Pulk ist. Selbstverständlich nahm ich immer noch die anderen Piloten wahr, doch ich sah gleichzeitig viel Platz der mir zur Verfügung stand. Und ich bemerkte, dass selbst in einem großen Pulk es meist nur 5 max 10 Schirme sind auf die ich wirklich acht geben muss, denn die anderen sind außerhalb meines Flugbereichs (höher, tiefer, weiter weg...)

  1. Achte auf die Drehrichtung. Dieser Punkt sollte selbstverständlich sein. Jeder hat in der Ausbildung gelernt, dass der erste in der Thermik die Drehrichtung vorgibt. Dennoch gibt es immer wieder Piloten, die meinen sie müssten anders herum drehen. Manchmal nähern sich auch zwei Pulks an und vereinen sich langsam. Dann kann es auch sein, dass unterschiedlich gedreht wird. In solch einem Fall, sollten sich die Piloten schnell einig werden, in welche Richtung weiter geflogen wird. Denn nur so kann ein harmonischer Pulk entstehen, die gemeinsam die Thermik zentrieren. Solltest du eine „Schokoladenseite“ haben, empfehle ich dir die „schlechte“ Seite zu trainieren.

  2. Achte auf die Flugbahn der anderen. Jeder möchte in einem Pulk möglichst schnell nach oben steigen. Da kann es sein, dass einzelne Piloten in der Mitte durchsteigen. So lange sie dabei keinen behindern ist das in Ordnung. Doch manchmal entsteht dadurch Chaos. Besser ist es meist, gemeinsam mit den anderen in einem harmonischen Kreis zu fliegen und zu versuchen gemeinsam das beste Steigen in der Thermik zu finden.

Zusatz-Tipp:
Niemand zwingt dich im Pulk zu bleiben. Wird es dir zu stressig flieg einfach raus, sammle dich wieder und wenn du meinst jetzt könntest du es nochmals versuchen, dann flieg wieder von außen in den Pulk hinein. Die Thermik ist ja dank den andern Piloten schön markiert ;-)

Vielleicht hast du auch noch einen Tipp wie es möglich ist, entspannt im Pulk zu fliegen. Dann schreib mir doch an yvonne(at)winmental.de

Ich wünsche dir viel Aufwind bei den nächsten Flügen!


Das könnte dich auch interessieren:

22 Mentale Tipps für Piloten

 

 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Yvonne Dathe

Lösungsorientierte Beraterin mit betriebswirtschaftlichem und psychologischen Hintergrund. Gleitschirmpilotin seit 1994 und Lebensfreude-Spezialistin.

Du hast Fragen oder Wünsche? Schreib mir!

Cookies erleichtern die Darstellung dieser Internetseite. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok