Mit Lebensfreude Grenzen überfliegen!

Das Geheimnis langer Konzentration

28. Januar 2016 by 0 Comment 3260 Views

Bei einem Streckenflug sind Piloten oft über mehrere Stunden ununterbrochen in der Luft. Bei einem Blick in den XC fällt auf, dass die Führenden des Öfteren mal um die 10 Stunden oder auch länger in der Luft sind. Da stellt sich doch die Frage, wie schaffen die das über einen so langen Zeitraum konzentriert zu sein? Denn beim Gleitschirm- oder Drachenfliegen gibt es nicht die Möglichkeit mal kurz rechts ran zu fahren, um sich mit einem Power Nap zu entspannen. Die Piloten landen erst, wenn die Thermik und somit auch der Flug beendet ist.

In den letzten Jahren habe ich immer mal wieder gute Piloten gefragt, was denn ihr Geheimnis ist, um auf langen Flügen konzentriert zu sein. Die Antworten waren sich sehr ähnlich und deckten sich mit meinen eigenen Erfahrungen. Das Geheimnis ist: "Entspannung!" - und zwar wann immer es möglich ist. In einem Interview für das Buch "Aufwind im Kopf!" sagte mir Daniel Tyrkas: "...Ich glaube der Trick ist, sich so oft wie möglich zu entspannen, anstatt sich zu konzentrieren. Natürlich muss ich im Gas konzentriert bzw. aufmerksam sein, dennoch kann ich auch während ich im Gas stehe entspannen. Ich versuche mich auch während des Kurbelns zu entspannen... Wenn ich mich immer wieder entspanne, habe ich mehr Kapazitäten."

Die Aussage ist einleuchtend und doch ist es so schwierig sich in der Luft wirklich zu entspannen. Schließlich fliegen wir (zumindest die Gleitschirmflieger unter uns) mit einem weichen Fluggerät in bewegter Luft. Da ist es schon wichtig mit der Aufmerksamkeit voll und ganz beim Fliegen zu sein. Außerdem ist die nächste Thermik unsichtbar, sofern sie nicht von anderen Piloten bereits markiert ist. Ständig muss also der Himmel, die Wolken, der Boden und der Horizont nach Anzeichen für die nächste Thermikquelle abgesucht werden.

Dennoch hat Daniel recht, um über 10 Stunden konzentriert fliegen oder auch arbeiten zu können, ist es wichtig sich immer wieder zu entspannen. Hans Eberspächer (Sportpsychologe) beschreibt in seinem Buch "Ressource Ich" sogenannten Erholungsschleusen. Diese sollen Tätigkeiten, Situationen und Gedanken voneinander trennen, um Klarheit zu bekommen und neu geordnet zu werden. Mit Kraft und Energie kann im Anschluss weiter gemacht werden.

Folgende "Erholungsschleusen" kannst du beim Fliegen nutzen:

  1. Nutze Talquerungen oder Gebiete zwischen zwei Thermikquellen, um die bewusst auf deinen Atem zu konzentrieren
  2. Trinke oder Esse nach einer schwierigen Strecke etwas. Manche Piloten belohnen sich nach einer kniffligen Stelle mit einem Stück Schokolade.
  3. Schau dich mal ganz bewusst in der Umgebung um, was gibt es alles zu entdecken? - Vielleicht siehst du Dinge, die du bisher ausgeblendet hattest. Wenn ich bewusst mal ein paar Fotos mache, bringt mich das auf andere Gedanken.
  4. Mach ein paar körperliche Übungen: Arme kreisen oder die Beine bewusst bewegen (allerdings wirklich nur in ruhiger Luft).
  5. Jeder der 10 Stunden unterwegs ist, sollte sich auch mal in der Luft erleichtern - das hat auch gleich einen entspannenden Effekt (außerdem musst du auch entspannt sein, damit pinkeln überhaupt funktioniert)
  6. Nutze ein positives, aufbauendes Selbstgespräch, als kleine Erholung zwischendurch. Falls du nicht allein unterwegs bist und du mit deinen Kollegen verbunden bist, kannst du dich natürlich auch mit anderen Piloten unterhalten.
  7. Wenn du einen mp3-Player oder ein Handy mit Musik dabei hast, wie wäre es etwas Musik zur Ablenkung?

=> Solche Erholungsschleusen sind nicht nur beim Fliegen wichtig. Nach einer schwierigen Verhandlung, einer Diskussion oder einer anderen anstrengenden Tätigkeit, müssen Körper und Geist erst wieder Abstand zu der vergangenen Situation finden. So können Erholungsschleusen auch in deinem Alltag dich dabei unterstützen mit deinen körperlichen und psychischen Ressourcen achtsam umzugehen!

Welche Erholungsschleusen nutzt du während dem Fliegen oder deinem Alltag? - Ich freue mich über Kommentare oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! von dir!

Viel Aufwind für deine Pause, wünscht

Yvonne

Hat dir der Beitrag gefallen?

morgenmeditation Morgenmeditation
Aufwind für deinen perfekten Start in den Tag!

Mit der Morgenmeditation gelingt es dir Leicht, kraftvoll und voller Freude in den Tag zu starten!

Erhalte deinen Gratis Morgenmeditation und in regelmäßigen Abständen Tipps für dein Leben.

Anmeldung zum Newsletter

Trag dich in den Newsletter ein. Als Dankeschön, erhältst du deine "Morgenmeditation - Aufwind für deinen Perfekten Start in den Tag" und regelmäßig Informationen für dein Leben:
captcha 

Portrait 2013 08 1000pxDeine Daten sind bei mir sicher und werden nicht weitergegeben!

Wenn du Fragen hast, schreib mir eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Liebe Grüße

Yvonne

Nach der Anmeldung zum Newsletter bekommst du in der nächsten Mail deine Morgenmeditation in dein eMail-Postfach geliefert.

 

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Yvonne Dathe

Lösungsorientierte Beraterin mit betriebswirtschaftlichem und psychologischen Hintergrund. Gleitschirmpilotin seit 1994 und Lebensfreude-Spezialistin.

Du hast Fragen oder Wünsche? Schreib mir!

Cookies erleichtern die Darstellung dieser Internetseite. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok